3. Platz beim Fränkischen Krimipreis

Gestern war ich bei der Fränkischen Kriminacht in Nürnberg. Dort fand die Verleihung des Fränkischen Krimipreises für Nachwuchsautoren statt, der vom ars vivendi verlag und den Nürnberger Nachrichten ins Leben gerufen wurde. Und Tataaa-Tusch!, mein Kurzkrimi Greenhorn wurde von der Jury auf den 3. Platz gewählt.

Greenhorn ist zwar nicht unbedingt ein urfränkischer Titel, aber er passt in doppelter Hinsicht: In der Geschichte geht es um einen Polizei-Neuling, der beim ersten Streifendienst sein blaues Wunder erlebt, und für mich war es der erste Kurzkrimi mit Regionalbezug und ohne phantastischen Hintergrund, den ich geschrieben habe. Da ist der Stockerlplatz aller Ehren wert (mein zweiter „Dritter“ nach dem Deutschen Science Fiction Preis 2010) – feine Sache! Der Hauptpreis der Jury ist mit 1000 Euro dotiert und ging an Georg Körner, für den 2. und 3. Platz sowie den Publikumspreis (ging an Christiane Schuster, deren Story mein Favorit war), gab es stattliche Büchergutscheine. Außerdem erhielten alle Nominierten ein Exemplar der ars-vivendi-Anthologie Tatort Franken No. 6, in der die beiden Siegerstorys abgedruckt wurden.

Die Kriminacht fand in der ausverkauften Tafelhalle vor geschätzten 400 Besuchern statt (wenn man vorne im Scheinwerferlicht steht, sieht man die Leute im Publikum kaum – Hut ab vor allen, die das regelmäßig so hinbekommen, dass man ihnen diesen Blendeffekt nicht anmerkt). Im Rahmenprogramm zur Preisverleihung gab es Lesungen von Krimiautoren, die überwiegend Frankenkrimis schreiben, außerdem fetzige musikalische Untermalung von den Ballroomshakers mit Rhythm & Blues. Durch die Veranstaltung führte Angela Eßer mit vielen Anekdoten zum Krimipreis und über die lesenden Autoren. Die Laudatio zu meiner Geschichte hielt Krimiautor Jan Beinßen. Und hinterher gab es kühle Getränke und nette Plaudereien – Autorenherz, was willst du mehr?

Ein rundum gelungener Abend, selbst der angesichts des Bahnstreiks befürchtete Stau auf der Autobahn blieb aus. Besten Dank an das supernette Team des ars vivendi verlags für das ganze Drumherum um den Fränkischen Krimipreis!

In den Nürnberger Nachrichten erschien ein Artikel über die Preisverleihung inklusive Foto der Shortlist-Autoren. Weitere Bilder von der Veranstaltung werde ich hier ergänzen, sobald ich sie habe.

6 Antworten zu “3. Platz beim Fränkischen Krimipreis

  1. Herzlichen Glückwunsch noch mal zum (zweiten) dritten Platz! :-) Die Story hat mir gut gefallen. War ein gelungener Abend gestern in feierlichem Ambiente. :-)
    Ein Artikel mit gleichem Foto und anderem Text ist heute auch in der Print-Ausgabe der Nürnberger Nachrichten erschienen.

    Gefällt 1 Person

  2. Meinen Glückwunsch! In den Nürnberger Nachrichten steht was von wegen Hobby Autoren, trifft das eigentlich zu?

    Gefällt 1 Person

    • In meinem Fall: Jein. Kommt natürlich darauf an, wie man Hobby definiert. Schreiben macht mir Spaß, was ja zum Hobby dazugehört, aber es ist für mich deutlich mehr als ein Just-For-Fun-Hobby. Spätestens, wenn ein Abgabetermin näher rückt, kann es auch in harte Arbeit ausarten. :-D

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s