James Bond im Schuber

James Bond 007 – Name und Kennnummer haben mich fasziniert, seit ich 1977 meinen ersten Bond-Film Der Spion, der mich liebte im Kino sehen durfte. Damals wurden auch die älteren Filme immer wieder im Kino gezeigt, ich hab sie mir nach und nach angesehen und stets dem nächsten neuen entgegengefiebert. Parallel dazu hab ich mir einige von Ian Flemings Romanen reingezogen und mich natürlich selbst darin versucht, eine 007-Geschichte zu schreiben. Ein ganzer Roman sollte es werden, in einem karierten DIN-A4-Schulheft, aber ich kam nicht über die (natürlich actiongeladene) Eröffnungsszene hinaus. Ich hatte mir schlichtweg vorher nicht überlegt, welchen Spionagefall Bond denn überhaupt lösen sollte. Und mit meiner Ausdauer war es damals auch noch nicht so weit her – vieles, was ich schreibtechnisch im Teeniealter angefangen habe, wurde nie fertig.

James Bond im Schuber

Dass die dünnen Scherz-Action-Taschenbüchlein von Fleming, die ich oft nach dem Kinobesuch im Bahnhofskiosk gekauft habe, teilweise gekürzt waren, hab ich erst sehr viel später erfahren. Als schließlich bei Cross Cult alle Romane und die 007-Kurzgeschichten in einer hübsch gestalteten Sammleredition ungekürzt neu aufgelegt wurden, konnte ich nicht widerstehen,Goldfinger zumal sich die Bücher im stabilen Schuber auch dekorativ sehr gut machen. Nach und nach hab ich alle gelesen, angefangen bei Casino Royale; allerdings nur die, die auch tatsächlich von Ian Fleming verfasst wurden.

Meine Favoriten sind Liebesgrüße aus Moskau, Goldfinger und Im Geheimdienst Ihrer Majestät – möglicherweise auch deshalb, weil in diesen Fällen die Verfilmungen den Romanen recht nahe kommen. Da ich zuerst die Filme gesehen und die Bücher erst hinterher gelesen habe, sind mir die Filme beim Lesen immer im Kopf herumgeschwirrt – dieses Kopfkino lässt sich nicht abschalten. In einigen Fällen wurden für die Filme fast komplett neue Plots erdacht, und bei den Kurzgeschichten wurden teilweise nur der Titel und die Namen einiger Figuren verwendet.Casino Royale Apropos Kurzgeschichten: Fleming war in erster Linie Romanautor, als Storyautor hat er sich nicht unbedingt hervorgetan. Die Erzählungen sind also nicht viel mehr als Beiwerk zu den Romanen, mich haben sie jedenfalls nicht vom Hocker gehauen. Eine Storysammlung wurde, wie auch sein letzter Roman, erst nach Flemings Tod veröffentlicht

Hier die komplette Bücherliste aus dem Schuber auf einen Blick:

1 Casino Royale (Casino Royale, 1953)
2 Leben und sterben lassen (Live And Let Die, 1954)
3 Moonraker (Moonraker, 1955)
4 Diamantenfieber (Diamonds Are Forever, 1956)
5 Liebesgrüße aus Moskau (From Russia With Love, 1957)
6 Dr. No (Doctor No, 1958)
7 Goldfinger (Goldfinger, 1959)
8 In tödlicher Mission (For Your Eyes Only, 1960, Storysammlung)
9 Feuerball (Thunderball, 1961)
10 Der Spion, der mich liebte (The Spy Who Loved Me, 1962)
11 Im Geheimdienst Ihrer Majestät (On Her Majesty’s Secret Service, 1963)
12 Man lebt nur zweimal (You Only Live Twice, 1964)
13 Der Mann mit dem goldenen Colt (The Man With The Golden Gun, 1965)
14 Octopussy (Octopussy, 1966, Storysammlung)

7 Antworten zu “James Bond im Schuber

  1. Das ist ja kurios: „Der Spion, der mich liebte“ war auch mein erster Film, und auch ich habe daraufhin alle Romane (und Kurzgeschichten) gelesen, alle im Scherz-Verlag (Casino Royale, Diamantenfieber, Leben und sterben lassen im Sammelband von Ullstein), später dann zum Teil auf Englisch („Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ war bei Scherz ganz gaunerhaft verkürzt). „Liebesgrüße aus Moskau“, „Goldfinger“ und „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ stehen bei mir auch ganz weit oben. Ich fand auch „Moonraker“ klasse, weil der Roman so ganz anders als der Film war und ich immer noch nicht ganz verstehe, warum die Romanhandlung nirgendwo Platz in den Filmen gefunden hat. Der Roman ist extraspannend. Und eine Atomrakete eben mal von London ablenken und im letzten Moment im Ärmelkanal versenken … coole Sache.

    Die Anschaffung des Schubers von Cross Cult hatte ich bereits erwogen, aber ich weiß nicht, ob ich heute noch die Begeisterung aufbringen würde wie früher.

    Sehr schöner Blogpost. Schöne Erinnerungen an tolle Lesejahre.

    Gefällt 1 Person

    • „Moonraker“ bzw. „Mondblitz“, wie der Roman bei Scherz hieß, könnte der erste Fleming-Roman gewesen sein, den ich damals gelesen habe, bin mir aber nicht mehr sicher. Ich fand den damals auch spannend, auch mit dem Kartenspiel (damals hab ich mir sogar ein Buch mit den Regeln diverser Kartenspiele gekauft) usw.
      „Im Dienst Ihrer Majestät“ hat mir damals wohl am besten gefallen, weil der Roman ziemlich actionreich war – Skiverfolgungsjagden waren für mich seit der Pre-Title-Sequenz aus „Der Spion, der mich liebte“ eh das Allergrößte. :-D
      Ja, das waren schöne Zeiten – bei „Der Spion“ weiß ich sogar noch ziemlich genau, wo ich im überfüllten Kinosaal gesessen habe … Ganz diese Faszination üben die Romane heute nicht mehr aus, trotzdem hat sich die Anschaffung der Cross-Cult-Ausgaben mehr als gelohnt.

      Gefällt 1 Person

  2. Bringt Cross Cult eigentlich auch die ganzen Nachfolgeroman heraus? Ich habe noch eine ganze Reihe von Bond-Romanen von John Gardner, die damals bei Heyne erschienen sind. Teilweise fand ich die gar nicht übel.

    Gefällt mir

    • Ich hab gesehen, dass inzwischen einige weitere Romane erschienen sind und noch mehr geplant sind – ob das alle 007-Romane sind, die nicht von Fleming verfasst wurden, kann ich allerdings nicht beurteilen. Auf der Internetseite von Cross Cult findet sich dazu bestimmt mehr.

      Gefällt mir

  3. saetzeclaudio

    Goldfinger! Als Film mit dem genialen Gert Fröbe!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s